Kategorien
cum tempore Vorwort

Vorwort

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das neue Jahr beginnt so herausfordernd, wie das letzte aufgehört hat und das Infektionsgeschehen bestimmt weiterhin unser Leben, auch in der Schule.

Doch diesmal sind wir besser auf diese Situation vorbereitet, als beim ersten Lockdown im vergangenen Jahr. Am 7. Und 8. Januar hat sich das Kollegium in einer schulinternen Lehrerfortbildung intensiv mit der von uns ausgewählten Lernplattform Microsoft Teams auseinander gesetzt. Da nun auch jede Schüler*in über eine schulinterne Emailadresse verfügt, konnte ab dem 11. Januar mit allen Jahrgangsstufen digitaler Unterricht durchgeführt werden. Erste Rückmeldungen aus der Lehrer-, Schüler- und Elternschaft zeigen, dass der Start in den Distanzunterricht gut, und vielfach besser als erwartet, gelungen ist. Darüber habe ich mich sehr gefreut und ich danke den Lehrer*innen für ihr großes Engagement sowie den Schüler*innen für ihre Bereitschaft auf ganz anderem Wege zu lernen.

Bedauerlicherweise sind bislang weder das Lehrerkollegium, noch die Schülerschaft mit Endgeräten durch den Schulträger ausgestattet. Besserung ist aber in Sicht: Die dazu notwendigen Ausschreibungen sind auf den Weg gebracht und es besteht die begründete Hoffnung, dass die ausgeschriebenen Endgeräte noch in diesem Schuljahr ausgegeben werden können. Des Weiteren sind notwendige Infrastrukturmaßnahmen (WLAN) sowie Präsentationsgeräte für die Unterrichtsräume ausgeschrieben, in denen es noch keine gibt. Nach erfolgreicher Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen, hoffentlich spätestens bis zu den Sommerferien, verfügt die BvA über eine hervorragende technische Ausstattung.

Unabhängig davon geht der Verjüngungsprozess des Lehrerkollegiums weiter. Alle neuen Kolleginnen stellen sich persönlich in dieser Ausgabe vor. Ihnen wünsche ich alles Gute für die herausfordernde pädagogische Arbeit, verbunden mit der Hoffnung, dass sie sich an unserer Schule wohl fühlen. Das gilt auch für Kim Jäger und Hans Joachim Spitzer, die als Sozialpädagog*innen Mitglieder eines neu geschaffenen multiprofessionellen Teams sind, das sich besonders um Schüler*innen mit besonderem Förderbedarf kümmert. Ende Januar habe ich zwei Kolleginnen in den wohl verdienten Ruhestand entlassen und ihnen für ihr Engagement für die Schule gedankt. Marion Haas war seit 1992 und Jutta Hübner seit 1996 an der BvA.

Herzlichst,

Peter Gathen

Kategorien
cum tempore Neue Referendar*innen

Annika Diehl

Steckbrief

Mein Name: Annika Diehl

Mein Alter: 25 Jahre

Mein Wohnort: Köln

Meine Fächer: Deutsch & Erdkunde

Meine Hobbys: Reisen (vor allem in Lateinamerika), Konzerte/Festivals, lesen & Fitnessstudio

Mein Lieblingsessen: Curry

Mein Lieblingsfilm: Der Club der toten Dichter

Meine Lieblingsfarben: rut un wiess 😉

Kategorien
cum tempore Neue Referendar*innen

Eva Schneiders

Mein Name: Eva Schneiders

Mein Alter: 28 Jahre

Ich unterrichte die Fächer Mathematik und Hauswirtschaft.

Studium: Universität Paderborn

Das mache ich am liebsten in meiner Freizeit:

  • Schwimmen
  • Stand-Up-Paddling
  • Musik hören
  • Filme gucken

Mein bisher schönstes Reiseziel:Island

Mein Lieblingslied:Someone To You“ von BANNERS

Kategorien
cum tempore Neue Kolleg*innen

Laura Jentges

Hallo, mein Name ist Laura Jentges. Ich bin seit November neu als Lehrkraft an der BvA und unterrichte die Fächer Mathematik und Latein in der Sekundarstufe I und II. Gerade frisch aus dem Referendariat freue ich mich auf eine schöne Zeit an der BvA 😀

Kategorien
cum tempore Neue Kolleg*innen

Melanie Phlippen

Hallo, mein Name ist Melanie Phlippen. Ich bin seit November neu als Lehrkraft an der BvA und unterricht die Fächer Mathematik und katholische Religionslehre in der Sekundarstufe I. Außerdem übernehme ich ab Februar zusammen mit Frau Hofstetter die Klassenleitung der 7.4. Ich freue mich auf eine schöne Zeit an der BvA 😀

Kategorien
cum tempore Neue Kolleg*innen

Ebru Tasin

Liebe Schulgemeinde,

seit dem 01.11.20 bin ich neu an der Bettine-von-Arnim-Gesamtschule und würde mich auf diesem Wege gerne einmal vorstellen.

in Thailand, Ayutthaya

Mein Name ist Ebru Tasin und ich unterrichte die Fächer Englisch und Deutsch für die Sekundarstufe I. Zurzeit wohne ich noch etwas weiter weg, habe aber vor, in den kommenden Monaten nach Düsseldorf zu ziehen. Mein Studium absolvierte ich in Köln und mein Referendariat in der Nähe von Düsseldorf – nun freue ich mich sehr, in Langenfeld meine erste feste Stelle antreten zu dürfen! Da das Leben natürlich nicht nur aus Schule besteht (;-D ), habe ich auch einige Hobbies, denen ich in meiner Freizeit nachgehe: Yoga, lesen, schreiben, Musik hören, verreisen, auf Konzerte gehen, Serienschauen…
Ich freue mich, ein Teil der Schulgemeinde an der BvA zu sein

Liebe Grüße
Ebru Tasin

Kategorien
cum tempore Neue Kolleg*innen

Kira Dreser

Liebe Schulgemeinde,

gerne möchte ich mich euch als (neue) Lehrerin an der BvA vorstellen. Ich bin Kira Dreser, 28 Jahre alt, komme aus dem Kölner Norden und unterrichte die Fächer Praktische Philosophie und Mathematik. Im Mai 2019 habe ich mein Referendariat an unserer Schule begonnen und dieses Jahr erfolgreich abgeschlossen. In dieser Zeit seid ihr, liebe Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern und Eltern mir schon sehr ans Herz gewachsen, sodass ich ungemein froh bin, jetzt ein fester Bestandteil der Schule werden zu dürfen. Und falls euch interessiert, womit ich mich außerhalb der Schule am liebsten beschäftige: In meiner Freizeit verbringe gerne viel Zeit in der Natur, ob im Wald mit meinem Hund Emma, im Garten beim Anpflanzen von Gemüse, auf dem Wasser beim Windsurfen oder in den Bergen beim Ski fahren. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Kira Dreser

Kategorien
cum tempore Neue Kolleg*innen

Corinna Richrath

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

mein Name ist Corinna Richrath und seit November 2018 unterrichte ich die Fächer Deutsch und Geschichte an der BvA.

Im vergangenen Schuljahr habe ich die Klassenleitung der Musikklasse, der jetzigen Klasse 6.5 übernommen. Im Anschluss an das Studium an der Bergischen Universität Wuppertal und meinem Referendariat am Schloß-Gymnasium in Benrath, bin ich als Vertretungslehrerin an die BvA gekommen. Von der positiven Atmosphäre zwischen Schülern, Eltern und Lehrern konnte ich mich in den letzten Jahren bereits überzeugen – somit freue ich mich umso mehr endlich ein fester Bestandteil der BvA zu sein und auf die weitere Zusammenarbeit nach meiner Elternzeit. Mein Lebensmittelpunkt befindet sich seit meiner Kindheit in Düsseldorf. Wenn es die Umstände zulassen, verbringe ich meine Freizeit am liebsten mit meiner Familie und Freunden, bekoche sie oder verreise mit ihnen.

Kategorien
cum tempore Schulleben

Wer macht hier den Ton?

Frau Blanke-Gruber: Wer gehört zu eurer Gruppe „Veranstaltungstechnik“?

Lukas und Noah: Aus der EF sind Lukas, Noah, Freddy und Felix dabei, aus der 10 Nils und Thilo, aus der 8 Leon, Simon und Nils und dann natürlich Herr Götz-Meyn.

Frau Blanke-Gruber: Was macht ihr eigentlich?

Lukas und Noah: Wir machen alles rund um die Technik bei Schulveranstaltungen: Ton-, Licht-, Videotechnik sowie den Auf- und Abbau bei z.B. Auftritten der Musikklasse oder bei Schulfesten.

Frau Blanke-Gruber: Was macht euch dabei besonders Spaß?

Lukas: Wir machen eigentlich alles gern, schließlich machen wir das ja in unserer Freizeit. Ich selber mache am liebsten die Tontechnik, weil ich auch sonst viel mit Musik mache.

Noah: Ich mache wirklich alles gern – obwohl… Matten verlegen ist doof (lacht). Ich mische gern, egal ob Bilder oder Ton.

Frau Blanke-Gruber: Ist in diesem Jahr etwas anders als sonst?

Lukas und Noah: Ja, klar. Es sind ja deutlich weniger Veranstaltungen als sonst: kein Job Talk, Berufsinfotag, Sponsorenlauf…normalerweise hätten wir jetzt das Casting für die Karnevalsfeier. Das ist immer unsere größte Veranstaltung im Jahr. Dafür haben wir in den letzten Wochen viel Neues gemacht: Wir haben die Infoveranstaltungen für die neuen 5er und die neuen Oberstufenschüler*innen gestreamt und haben dafür im Konferenzraum ein richtiges Studio aufgebaut. Außerdem haben wir mit 4 Schüler*innen aus dem 6. Jahrgang einen Film für neue 5er gedreht. Dabei haben wir zum ersten Mal vor einer Greenscreen gedreht, damit wir dann das Grün durch verschiedene Hintergründe austauschen können. So haben wir für die Flugszene zwei alte Ventilatoren genutzt. Zwei von uns lagen auf dem Boden und haben die Ventilatoren festgehalten …wenn wir so improvisieren müssen, macht das richtig Spaß. Die Videos sind übrigens auf der Homepage zu sehen.

Frau Blanke-Gruber: Warum ist eigentlich kein Mädchen in eurer Gruppe?

Lukas und Noah: In der AG in der 6. Klasse sind noch Mädchen dabei, aber die steigen dann irgendwann aus. Wir wissen selber nicht genau, woran das liegt. Wir brauchen aber Nachwuchs und Mädchen sind uns auf jeden Fall sehr willkommen. Herr Götz-Meyn sagt auch immer, dass er es schade findet, dass keine Mädchen dabei sind.

Frau Blanke-Gruber: Wenn jemand nach diesem Interview Interesse daran hat, bei euch mitzumachen. Geht das?

Lukas: Ja, klar. In der 6 gibt es eine AG „Tontechnik“. Die ist sehr beliebt, und normalerweise fragt Herr Götz-Meyn aus dieser AG jedes Jahr ein Paar Schülerinnen und Schüler, ob sie weiter bei der Tontechnik mitarbeiten möchten. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl können aber nicht alle, die sich dafür interessieren, teilnehmen, deshalb gibt es immer wieder auch mal einzelne Schüler, die danach noch dazu stoßen. Ab Klasse 7 gibt es an jeweils einem Tag der Woche in der 5. Stunde in H0.13 das „Offene Angebot Veranstaltungstechnik“. Da planen wir die kommenden Veranstaltungen, reparieren Kabel und Stecker und räumen unser Lager auf.

Noah: Kommt vorbei und schaut es euch an.

Frau Blanke-Gruber: Zum Schluss würde ich gern noch wissen, was ihr euch fürs nächste Jahr wünscht.​

Lukas und Noah: Eigentlich ist geplant, dass wir jedes Jahr zusammen einen coolen Ausflug machen, so als Ausgleich für die vielen Stunden, die wir hier in der Schule verbringen. Beim letzten Mal haben wir ein Floss gebaut, was echt cool war. Danach sollten wir etwas vorschlagen und das ist dann blöderweise untergegangen. Es wäre super, wenn wir 2021 noch mal was cooles miteinander unternehmen könnten. Und dann würden wir gerne neue spannende Projekte ausprobieren. Neues ausprobieren – aus Spaß an der Freude. Frau Blanke-Gruber: Dann hoffe ich mal, dass beide Wünsche sich erfüllen. Vielen Dank für euren Einsatz für die Schule.

Organisation: Katharina Blanke-Gruber Dezember 20

Lukas und Noah: Eigentlich ist geplant, dass wir jedes Jahr zusammen einen coolen Ausflug machen, so als Ausgleich für die vielen Stunden, die wir hier in der Schule verbringen. Beim letzten Mal haben wir ein Floss gebaut, was echt cool war. Danach sollten wir etwas vorschlagen und das ist dann blöderweise untergegangen. Es wäre super, wenn wir 2021 noch mal was cooles miteinander unternehmen könnten. Und dann würden wir gerne neue spannende Projekte ausprobieren. Neues ausprobieren – aus Spaß an der Freude. Frau Blanke-Gruber: Dann hoffe ich mal, dass beide Wünsche sich erfüllen. Vielen Dank für euren Einsatz für die Schule. Organisation: Katharina Blanke-Gruber Dezember 20

Kategorien
cum tempore Kondolation

Wir trauern um unseren „Briefmarkenopa“ Werner Holtfoth