Kategorien
cum tempore Schulleben

Impressionen der feierlichen Verabschiedung von Peter Gathen

Kategorien
cum tempore Schulleben

Q1 erlebt „das Wohnzimmer der Christen“ – Kirchenführung durch St. Martin in Langenfeld-Richrath

Kategorien
cum tempore Schulleben

Religionskurse besteigen den Glockenturm von St. Martin in Richrath

Kategorien
cum tempore Schulleben

Austausch und Reisen

Kategorien
cum tempore Schulleben

¿Hablas español? DELE Sprachdiplom

Giovanni Lauria und Stavros Stamatis (beide 10.3) haben in diesem Schuljahr an der DELE Prüfung teilgenommen und sie erfolgreich bestanden.

Die Prüfung bestand aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung, auf die sie sich die beiden in unserem Offenen Angebot DELE vorbereitet haben. Die Kernkompetenzen Leseverstehen, Hörverstehen, Grammatik und Wortschatz waren Teil des schriftlichen Prüfungsteils. Der mündliche Teil begann mit einem Kurzvortrag zu einem vorher nicht bekannten Thema, gefolgt von einem Prüfungsgespräch mit der Prüferin.

Anschließend wurden die Unterlagen nach Spanien geschickt und dort ausgewertet. Dann hieß es auf Antwort warten. Letzte Woche nun kamen die lang ersehnten Zertifikate, die vom Instituto Cervantes im Namen des spanischen Ministeriums für Erziehung und Wissenschaft vergeben werden, endlich an.

Stavros und Giovanni haben nun einen zeitlich unbeschränkt und weltweit gültigen Nachweis ihrer Spanischkenntnisse, der vielleicht später einmal im Berufsleben von Vorteil sein kann.

Melanie Sarioglu

Kategorien
cum tempore Schulleben

Erasmus+ Projekt: is there a plan(et) B?

Das ist der Titel unseres 7. internationalen Erasmus+ Projektes 2020-2022, das sich mit dem Thema Klimawandel und Umweltschutz beschäftigt.

10 SchülerInnen aus der EF haben sich damals auf den Weg gemacht, um mit Partnerschulen aus Polen und Italien zusammen an diesem herausfordernden Thema zu arbeiten.

Ziel war es ein activity book (Arbeitsheft) zu gestalten, dass zum einen über das Thema informiert und zum anderen Übungen, Spiele und (Kreativ)-Aufgaben in verschiedenen Schwierigkeitsstufen anbietet, dass sowohl Kinder mit und ohne Förderbedarf gemeinsam am selben Thema arbeiten können. Die Altersgruppe wurde auf 10 bis 12 Jahre festgelegt, also 5./6. Schuljahr.

Nach fast 2 Jahren Arbeit an diesem Arbeitsheft, war es nun am 30.05.22 soweit, dass das Produkt im Jahrgang 6 getestet werden konnte. Durch die Pandemie, war es leider nicht möglich, dass unsere internationalen PartnerInnen dabei sein konnten, wie es eigentlich ursprünglich gedacht war.

Unser Erasmus+ Team, mittlerweile sind alle in der Q1, haben ihr Wissen an die SchülerInnen der Klasse 6.6 weitergegeben. Das Prinzip SchülerInnen unterrichten SchülerInnen war ein großer Erfolg. Gestartet wurde mit einer Vorstellungsrunde und der Gruppeneinteilung. Dann gingen die 4 Teams (Klimawandel, Müll, Abholzung und Meeresverschmutzung) in ihre Räume und arbeiteten mit dem Material, dass die Älteren entworfen hatten. Es wurde gelesen, diskutiert, gebastelt, ein Plakat erstellt und vor allem auch gelacht. Am Ende des Workshops haben sich die Expertenteams dann wieder zusammengefunden und nacheinander wurden ihre gestalteten Plakate präsentiert.
Um den SchülerInnen noch plastischer zu zeigen, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Umwelt hat, ging es nach draußen zum Eisschollenspiel. Jedes der 4 Teams hatte 3 Zeitungsblätter und Musik wurde abgespielt. Ziel war es beim Stoppen der Musik als Gruppe komplett auf dem Papier (der Eisscholle) zu stehen, ohne den umliegenden Boden (das Wasser) zu berühren. Nach und nach wurden die Zeitungsblätter gefaltet und der zur Verfügung stehende Platz dadurch verringert. Wer ins „Wasser“ fiel feuerte den Rest seiner Mannschaft an. Die Siegergruppe schaffte es durch Huckepack und feste „Umarmungen“ mit 3 Leuten einbeinig und auf Zehenspitzen auf einem schuhgroßen Stück Zeitung zu stehen.
Damit sich die 6.6 noch lange an unseren Workshop erinnern kann, gab es am Ende für jeden einen Block aus recyceltem Papier und einen Kugelschreiber aus Pappe; alles mit ecofriendly Siegel.

Zu unserem Arbeitsheft möchten wir noch Folgendes anmerken:
Alle Texte sind selbstgeschrieben, die Zeichnungen selbsterstellt. Das Team besteht aus vielen kreativen und engagierten jungen Menschen, die es geschafft haben, dieses doch sehr anspruchsvolle Thema so aufzubereiten, dass die Jüngeren am Ende die Bedeutung des Klimawandels und den eigenen Einfluss darauf, verstanden haben.

Das Erasmus+ Team 2020-2022 würde sich wünschen, dass das Arbeitsheft an der BvA dazu beiträgt, die jungen Leute schon ganz früh an das Thema Klimawandel heranzuführen, damit noch viele Generationen sehr lange an diesem Ort leben können.

Melanie Sarioglu

Kategorien
cum tempore Schulleben

Europa zu Gast an der BvA

Dieses Jahr fand die Europawoche in der 2. Maiwoche (09.05.22-13.05.22) statt. In dieser Woche gab es unterschiedliche Aktionen: die Völkerball-Europameisterschaft in Jahrgang 5, ein informatives Spiel- und Quizangebot in den Mittagspausen der Abteilung 1 und auch die Mensa hat an den 3 Langtagen mit italienischen, griechischen und kroatischen Köstlichkeiten zu einem guten Gelingen beigetragen.  

Damit die EM starten konnte, zogen alle Klassen des 5.Jahrgangs ein Land, das auf unserem Kontinent liegt. Nach der Auslosung recherchierten die SchülerInnen z.B. in IT, der AS oder KLS und fanden viele spannende Informationen über ihr Land heraus, die sie dann auf einem Plakat zusammenfassten. Diese Plakate kamen dann außen an die Türen und so verwandelte sich die 5.1 in die Schweiz, die 5.2 in Irland, die 5.3 in Ungarn, die 5.4 in Malta, die 5.5 in Liechtenstein und die 5.6 in Österreich. Jede Klasse stellte 4 Quizfragen zur Verfügung, die dann alle zusammen ein Quizblatt zu unseren Ländern ergaben. Diese konnten dann z.B. in der KLS oder AS gelöst werden, indem man die Plakate der Nachbarklassen aufmerksam gelesen hatte.

Das Turnier fand bei schönem Wetter auf dem großen TuSpo-Sportplatz statt. Alle SchülerInnen spielten mit und keiner musste daneben stehen, wie es manchmal bei Sportarten ist, die besonderes Geschick erfordern.  Die Mannschaften schenkten sich nichts und gaben immer 100 %. Am Ende wurde Malta Europameister.

Nach der Siegerehrung und Ausgabe der Urkunden, gab es zum Abschluss noch für alle ein Eis!

Melanie Sarioglu

Kategorien
cum tempore Schulleben

The Big Challenge 2022

Der internationale Englischwettbewerb “The Big Challenge” fand dieses Jahr am 26.04.22 an der BvA statt. 46 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-8 trafen sich im Forum zur BIG CHALLENGE. Jede Stufe hatte einen eigenen Fragenkatalog. Er beinhaltete 45 Fragen mit jeweils 4 Antwortmöglichkeiten, aus denen man die richtige ankreuzen musste. Es ging um Grammatik, Wortschatz, Laute (Betonung oder Aussprache von Wörtern) und Landeskunde.  

Heute, am 21.06.2022, fand die Siegerehrung statt. Alle Kontrahenten trafen sich nach der Frühstückspause um 10.50 Uhr im Schülercafé. Dort warteten Frau Dogar, Herr Bruhn und Frau Sarioglu, um uns die Preise und Urkunden zu überreichen. Zu Beginn gab es ein “Welcome to the Big Challenge Award 2022“ Video und dann ging es auch schon los. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden nach vorne gerufen, bekamen Urkunden, einen Stift und ein Poster von London oder Amerika. Einzelne Kinder bekamen noch Sachpreise wie z.B. ein England Quiz, Kalender, Bücher oder Spielzeug.   

Mir hat der Wettbewerb sehr viel Spaß gemacht und ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr wieder mitmachen.  

  

Leo Sarioglu 6.5   

Kategorien
cum tempore Schulleben

DuG-Aufführung: Ich – eine Bestandsaufnahme

ENDLICH – endlich wieder Theater und Kunst an der BvA!

Der DuG-Kurs des 9. Jahrgangs präsentierte die Auseinandersetzungen mit dem „Ich“ in unterhaltsamen und kurzweiligen Szenen. Bemerkenswert dabei war: Schülerinnen und Schüler waren Schauspieler, Autoren und Regisseure in einem, unterstützt und angeleitet von Jörg Kaufmann und Sabine Schulz. So wurde der alltägliche Trott genauso thematisiert, wie die unvorhersehbaren Ereignisse während einer Geburt.

Die Schülerinnen und Schüler überzeugten durch Spielfreude, Disziplin und Einfallsreichtum! Das Publikum zeigte sich begeistert.

Kunstprojekte aus dem laufenden Schuljahr

Parallel dazu präsentierte die Fachschaft Kunst Arbeitsergebnisse aus dem laufenden Schuljahr.

Dazu wurden die Pausenhalle, das Solarhaus und Teile der Mensa zur Ausstellungsfläche.

Auch hier zeigte sich das Thema des Abends: eine Auseinandersetzung mit dem „Ich“.

Biografische Stillleben, „Selbstporträts“ der eigenen Beine, Köpfe aus Ton, surreale Bildideen, abstrakte Plastiken waren neben vielen anderen Kunstwerken zum Thema zu bewundern.

Die Arbeiten zeigten eine intensive Auseinandersetzung mit dem „Ich“ und überzeugten durch handwerkliches Können.

So wurde das Schulgebäude zum Museum und die Werke wurden am Abend von zahlreichen Besuchern, aber auch noch in der darauffolgenden Woche von vielen Schülerinnen und Schülern anerkennend bewundert.

Ein Abend, der das künstlerische Potenzial der BvA repräsentierte.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Mirja Bierther

Kategorien
Aktuelles cum tempore Schulleben

Bettine trifft Kandidat*innen der Landtagswahl 2022

Zu den Landtagswahlen fand an der Bettine-von-Arnim-Gesamtschule am 04. Mai 2022 eine Podiumsdiskussion statt. Souverän und charmant lenkten die beiden Moderierenden, Nadia Girgert und Tim Schausten durch die Debatte.

Zu Gast waren Marc Nasemann (Direktkandidat der SPD), Claudia Schlottmann (Direktkandidatin der CDU), Siedi Serag (Direktkandidat der Grünen), Alexander Steffen (Vertreter der FDP) und Birgit Onori (Vertreterin der Linken). Eine Vertretung der AfD war auch vorgesehen, die Partei hatte aber auf die
mehrfache Einladung nicht reagiert.

Nach einer Vorstellungsrunde in der die Gäste ein generelles Statement abgeben durften, bei dem unter anderem alle ihr Interesse bekundeten, den ÖPNV auszubauen zu wollen, stiegen die Moderierenden thematisch ein und sorgten durch ihre intelligenten und teilweise provokanten Fragen für einen abwechslungsreichen Austausch.


Zuerst wurde die Klimapolitik diskutiert, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf die Finanzierung gelegt wurde. Hierzu wurde vom Publikum spezifisch die soziale Ungleichheit angesprochen. Auch wenn die Parteien hierzu verschiedene Ansichten hatten, konnten sich alle einigen, dass Bildung die
Lösung für diese Problematik sei. Durch gute Bildung könne man seine Zukunft selbst gestalten und so würde sich die soziale Ungleichheit von selbst auspendeln. Streitpunkt blieb hier die Frage, ob dafür die Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems notwendig sei.


Anschließend wurde dem Publikum die Möglichkeit gegeben, selbst Fragen zu stellen. Hier wurden schnell das Thema Rassismus sowie Maßnahmen zur Bekämpfung dieser und die vermeintliche Ungeichbehandlung von Flüchtlingen aus auf der einen Seite muslimischen Ländern und der Ukraine auf der anderen angesprochen. Die Diskussion erhitzte sich bei diesem Thema und trotz anfänglicher Zurückhaltung des Publikums wollten immer mehr Schüler*innen etwas beitragen.

Aufgrund des hohen Interesses wurde die Diskussion, nach Einverständnis der Teilnehmer, um eine Viertelstunde verlängert.

Auch für kommende Wahlen ist auf eine so lebhafte Stimmung bei der Diskussion zu hoffen, denn auch wer vorher noch keine klare politische Meinung hatte, konnte durch die Diskussion einen guten Eindruck erhalten.

Simon Gerstel (EF)