Kategorien
cum tempore Vorwort

Vorwort

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das neue Jahr beginnt so herausfordernd, wie das letzte aufgehört hat und das Infektionsgeschehen bestimmt weiterhin unser Leben, auch in der Schule.

Doch diesmal sind wir besser auf diese Situation vorbereitet, als beim ersten Lockdown im vergangenen Jahr. Am 7. Und 8. Januar hat sich das Kollegium in einer schulinternen Lehrerfortbildung intensiv mit der von uns ausgewählten Lernplattform Microsoft Teams auseinander gesetzt. Da nun auch jede Schüler*in über eine schulinterne Emailadresse verfügt, konnte ab dem 11. Januar mit allen Jahrgangsstufen digitaler Unterricht durchgeführt werden. Erste Rückmeldungen aus der Lehrer-, Schüler- und Elternschaft zeigen, dass der Start in den Distanzunterricht gut, und vielfach besser als erwartet, gelungen ist. Darüber habe ich mich sehr gefreut und ich danke den Lehrer*innen für ihr großes Engagement sowie den Schüler*innen für ihre Bereitschaft auf ganz anderem Wege zu lernen.

Bedauerlicherweise sind bislang weder das Lehrerkollegium, noch die Schülerschaft mit Endgeräten durch den Schulträger ausgestattet. Besserung ist aber in Sicht: Die dazu notwendigen Ausschreibungen sind auf den Weg gebracht und es besteht die begründete Hoffnung, dass die ausgeschriebenen Endgeräte noch in diesem Schuljahr ausgegeben werden können. Des Weiteren sind notwendige Infrastrukturmaßnahmen (WLAN) sowie Präsentationsgeräte für die Unterrichtsräume ausgeschrieben, in denen es noch keine gibt. Nach erfolgreicher Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen, hoffentlich spätestens bis zu den Sommerferien, verfügt die BvA über eine hervorragende technische Ausstattung.

Unabhängig davon geht der Verjüngungsprozess des Lehrerkollegiums weiter. Alle neuen Kolleginnen stellen sich persönlich in dieser Ausgabe vor. Ihnen wünsche ich alles Gute für die herausfordernde pädagogische Arbeit, verbunden mit der Hoffnung, dass sie sich an unserer Schule wohl fühlen. Das gilt auch für Kim Jäger und Hans Joachim Spitzer, die als Sozialpädagog*innen Mitglieder eines neu geschaffenen multiprofessionellen Teams sind, das sich besonders um Schüler*innen mit besonderem Förderbedarf kümmert. Ende Januar habe ich zwei Kolleginnen in den wohl verdienten Ruhestand entlassen und ihnen für ihr Engagement für die Schule gedankt. Marion Haas war seit 1992 und Jutta Hübner seit 1996 an der BvA.

Herzlichst,

Peter Gathen