Kategorien
Aktuelles cum tempore Schulleben

Bettine trifft Kandidat*innen der Landtagswahl 2022

Zu den Landtagswahlen fand an der Bettine-von-Arnim-Gesamtschule am 04. Mai 2022 eine Podiumsdiskussion statt. Souverän und charmant lenkten die beiden Moderierenden, Nadia Girgert und Tim Schausten durch die Debatte.

Zu Gast waren Marc Nasemann (Direktkandidat der SPD), Claudia Schlottmann (Direktkandidatin der CDU), Siedi Serag (Direktkandidat der Grünen), Alexander Steffen (Vertreter der FDP) und Birgit Onori (Vertreterin der Linken). Eine Vertretung der AfD war auch vorgesehen, die Partei hatte aber auf die
mehrfache Einladung nicht reagiert.

Nach einer Vorstellungsrunde in der die Gäste ein generelles Statement abgeben durften, bei dem unter anderem alle ihr Interesse bekundeten, den ÖPNV auszubauen zu wollen, stiegen die Moderierenden thematisch ein und sorgten durch ihre intelligenten und teilweise provokanten Fragen für einen abwechslungsreichen Austausch.


Zuerst wurde die Klimapolitik diskutiert, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf die Finanzierung gelegt wurde. Hierzu wurde vom Publikum spezifisch die soziale Ungleichheit angesprochen. Auch wenn die Parteien hierzu verschiedene Ansichten hatten, konnten sich alle einigen, dass Bildung die
Lösung für diese Problematik sei. Durch gute Bildung könne man seine Zukunft selbst gestalten und so würde sich die soziale Ungleichheit von selbst auspendeln. Streitpunkt blieb hier die Frage, ob dafür die Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems notwendig sei.


Anschließend wurde dem Publikum die Möglichkeit gegeben, selbst Fragen zu stellen. Hier wurden schnell das Thema Rassismus sowie Maßnahmen zur Bekämpfung dieser und die vermeintliche Ungeichbehandlung von Flüchtlingen aus auf der einen Seite muslimischen Ländern und der Ukraine auf der anderen angesprochen. Die Diskussion erhitzte sich bei diesem Thema und trotz anfänglicher Zurückhaltung des Publikums wollten immer mehr Schüler*innen etwas beitragen.

Aufgrund des hohen Interesses wurde die Diskussion, nach Einverständnis der Teilnehmer, um eine Viertelstunde verlängert.

Auch für kommende Wahlen ist auf eine so lebhafte Stimmung bei der Diskussion zu hoffen, denn auch wer vorher noch keine klare politische Meinung hatte, konnte durch die Diskussion einen guten Eindruck erhalten.

Simon Gerstel (EF)