Kategorien
cum tempore Schulleben

Schreiben für die Freiheit…

Teilnahme am internationalen Briefmarathon 2020 von Amnesty International

Der Briefmarathon von Amnesty International finden alljährlich um den Tag der Menschenrechte, am 10. Dezember, statt. Dies ist die weltweit größte Aktion für Menschen in Not und Gefahr. Menschen auf der ganzen Welt schreiben Briefe, mit denen sie ihre Solidarität gegenüber Menschen ausdrücken, deren Rechte verletzt wurden und appellieren an die Regierungen, die Menschenrechte zu achten. Die Religionskurse des 8. und 10. Jahrgangs, aber auch der Religions- und Deutschkurs in der EF haben im Rahmen des Unterrichts Briefe für solche Menschen verfasst.

  • ,,Ich habe mich mit dem Thema befasst und war erstaunt, wie ungerecht die Welt manchmal sein kann. In meinen Augen sollten sich jedoch viel mehr Menschen mit dem Thema auseinandersetzen, um auf die Probleme und Fehlverhalten dieser Welt aufmerksam zu machen.“ (Levin Pfeiffer, Jahrgang 11)
  • „Ich würde gerne noch ein weiteres Mal für eine oder mehrere Personen schreiben, um dabei zu helfen, die Welt ein wenig gerechter zu gestalten. Das Angebot bietet einem die Chance, ohne viel Geld, Menschen direkt zu helfen.“ (Jana Müller, Klasse 10)
  • ,,Ich erhoffe mir durch solche Aktionen gehört zu werden und gegen solches Unrecht angehen zu können. Vielleicht kann ich auch andere Menschen überzeugen, bei dieser Aktion mitzumachen.“ (Kim-Sofie Polakowicz, Jahrgang 11)
  • ,,Die gesamte Aktion funktioniert nur, wenn viele Menschen mitmache. Man kann eine Guttat vollbringen. Ich fand die Aktion interessant und würde im nächsten Jahr noch einmal mitmachen.“ (Kira Niehues, Klasse 10).
  • ,,Ich würde jeder Zeit ohne zu zögern wieder teilnehmen und würde mir wünschen, dass sich jeder dazu durchringen würde, ebenfalls teilzunehmen, denn ich denke, jeder möchte tief in seinem Inneren anderen Menschen helfen und genau dafür bietet die Aktion die richtige Möglichkeit, bei der man mit einer kleinen Tat Großes bewirken kann.“ (Roman Munkenbänk, Jahrgang 11)

In den vergangenen Jahren konnten immer wieder Menschen aus Gefangenschaft und Folter gerettet oder vor dem Tod bewahrt werden. – Einen einzelnen Brief kann man ignorieren, aber tausende Briefe lassen sich nicht ignorieren! Jeder Brief zählt, denn jeder Brief kann Leben retten!

Wir hoffen, dass unsere 90 Briefe Leben retten werden!

Riccardo Tarantini