Kategorien
cum tempore Schulleben

Is there a plan(et) B?

Erasmus-Projektgruppe der BvA nimmt am 7. internationalen Erasmus+Projekt (2020-2022) teil.
(…weiterlesen…)

„Is there a plan(et) B“ ist der Name unseres 7. internationalen Erasmus+ Projektes (2020-2022), das von der europäischen Union gefördert wird. Unsere Erasmus-Projektgruppe besteht aus Schülerinnen der EF, 3 betreuenden Lehrerinnen, sowie unseren internationalen Partnerinnen aus Gostynin/Polen und Desenzano del Garda/ Italien.

Das Hauptziel dieses Projekts ist es die Wahrnehmung von SchülerInnen zu schärfen, bzw. zu steigern und dadurch ihr Verantwortungsgefühl für die Umwelt dauerhaft zu stärken. Sie sollen erkennen, welchen Einfluss ihr tägliches Handeln auf die Umwelt hat und dass jeder etwas gegen Umweltverschmutzung und für den Erhalt unseres Planeten tun kann. Während der Projektlaufzeit von 2 Jahren setzen sich die Schülerinnen intensiv mit dem Thema Umweltverschmutzung und Klimawandel sowie deren Folgen in ihren Ländern, als auch weltweit auseinander.


Entstehen soll ein activity book zum Thema Umweltschutz für Kinder im Alter von 10-13 Jahren in mehreren Sprachen (Englisch, Polnisch, Italienisch, Deutsch). Das activity book zeichnet sich dadurch aus, dass es Material auf verschiedenen Niveaustufen anbietet, so dass Kinder mit und ohne Förderbedarf gemeinsam an einem Thema arbeiten können. Alle Kinder, egal welchen Förderschwerpunkt sie haben, haben dadurch die Möglichkeit ihren persönlichen Beitrag zu leisten. Das activity book soll in 2 Teile gegliedert sein. Der erste Teil gibt einen theoretischen, informativen Einblick in die Themen Klimawandel, Erderwärmung, Müll, Luftverschmutzung, Verschmutzung der Meere, deren Auswirkungen und unseren Einfluss darauf. Der zweite Teil bietet Übungen, Aufgaben, Angebote, Bastelanleitungen (Re-/Upcycling), etc., die das neue Wissen festigen, oder auch praktisch umsetzen (z.B. Bastelanleitungen) und so Lösungsansätze sichtbar machen oder neue Lösungsideen anstoßen.

Falls Corona es zulässt, finden innerhalb der Projektlaufzeit insgesamt drei Projekttreffen in jeweils einem der teilnehmenden Länder statt. Nach dem ersten Projekttreffen in Polen (frühestens 03/2021) folgt ein Treffen in Italien (voraussichtlich 10/2021). Das Abschlusstreffen mit Gästen aus Polen und Italien soll voraussichtlich im März 2022 in
Deutschland stattfinden.

Melanie Sarioglu