Kategorien
cum tempore Schulleben

Interview mit unserem stellvertretenden Schulleiter Herrn Bruhn

Am 2.12.20 interviewten Janina Wilhelm und Esad Saglik aus der 8.1 unseren stellvertretenden Schulleiter Herrn Bruhn. (…weiterlesen…)

Herr Bruhn, was machen Sie eigentlich den ganzen Tag?

Am 2.12.20 interviewten Janina Wilhelm und Esad Saglik aus der 8.1 unseren stellvertretenden Schulleiter Herrn Bruhn.

Janina: Welchen Job haben Sie gemacht bevor Sie stellvertretender Schulleiter geworden sind?

Herr Bruhn: Erst war ich an einer Hauptschule in Hilden, danach an einer Hauptschule in Gummersbach, seit 2012 bin ich an der BvA. Angefangen habe ich an der BvA zunächst als Abteilungsleiter der Abteilung I, seit November 2019 bin ich stellvertretender Schulleiter – also seit 1 ½ Jahren.

Janina: Warum sind Sie stellvertretender Schulleiter geworden?

Herr Bruhn: Erstens gefällt mir die Arbeit an dieser Schule. Ich mag es außerdem zu organisieren, damit meine ich in einem größeren Rahmen komplexe Prozesse zu begleiten – das hat mich auch an den Aufgaben eines stellvertretenden Schulleiters gereizt. Es war aber auch ein glücklicher Zufall, dass diese Position gerade frei wurde.

Janina: Was sind Ihre Aufgaben als stellvertretender Schulleiter?

Herr Bruhn: Oh, das ist ein weites Feld. Eine Aufgabe besteht darin Herrn Gathen zu vertreten, wenn er nicht da ist. Außerdem kümmere ich mich um die gesamte Unterrichtsorganisation und den Einsatz von Lehrern und Lehrerinnen. Im Alltag mache ich in Zusammenarbeit mit meinem Team den Vertretungsplan. Insgesamt geht es aber auch darum, wie der Stundenplan im gesamten Schuljahr aussehen soll. Dazu gehört dann auch, welche Lehrkraft in welcher Klasse unterrichten soll und welche neuen Vertretungslehrkräfte wir einstellen. Ein weiterer Bereich ist der Arbeitsschutz und die Sicherheit sowie Fragen des Schulgebäudes. Zusätzlich unterrichte ich noch 10-12 Stunden die Woche und arbeite im Schulleitungsteam mit.

Janina: Was macht Ihnen an Ihrer Aufgabe Spaß?

Herr Bruhn: Meine Lieblingsaufgabe ist das Organisatorische, vor allem wenn es trotz aller Hindernisse klappt. Außerdem arbeite ich gern mit Menschen zusammen.

Esad: Wie lange machen Sie den Job schon?

Herr Bruhn: Ich war ein Jahr stellvertretender Schulleiter in Hilden, sechs Jahre als stellvertretender Schulleiter in Gummersbach und jetzt hier.

Esad: Warum arbeiten Sie an unserer Schule?

Herr Bruhn: Mir hat sofort das Gebäude gefallen. Und dann gibt es hier viele nette Menschen, Kolleg*innen und Schüler*innen. Auf diese Schule wurde ich von Herrn Springenberg aufmerksam gemacht. Der hat mich angerufen und mir gesagt, dass hier eine Stelle als Abteilungsleiter frei sei.

Esad: Was muss man machen, um den Job zu bekommen?

Herr Bruhn: Ich musste eine Prüfung ablegen, d.h. ich musste eine Stunde halten, einen Kollegen beraten, ein Prüfungsgespräch bestehen und eine Konferenz durchführen. So sollte der beste Kandidat gefunden werden.

Esad: Was machen Sie, wenn Sie nicht in der Schule sind? Haben Sie Hobbies?

Herr Bruhn: Die Zeit verbringe ich mit meiner Familie, d.h. mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter. Zum Sport komme ich viel zu selten. In den Ferien segeln wir gerne. Und dann gibt es im Haus und im Garten auch immer was tun.

Frau Blanke-Gruber: Ich hätte da auch noch eine Frage. Gibt es einen Vorsatz fürs neue Jahr?

Herr Bruhn: Eigentlich habe ich das ganze Jahr über den gleichen Vorsatz: gesünder zu leben, Sport zu machen, eine gelungene Balance zwischen der Arbeit und dem Privatleben zu finden …. den Vorsatz fasse ich immer wieder …

Janina und Esad: Vielen Dank für das Gespräch!

Herr Bruhn: Gern.