Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

des Zweckverbandes Langenfeld/Hilden

Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

des Zweckverbandes Langenfeld/Hilden

Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

des Zweckverbandes Langenfeld/Hilden

  • Startseite
  • Aktuelles

    03.06.2017 19:30 Alter: 232 days

    Theaterprojekt des 9. Jahrgangs im Rahmen von „Kultur und Schule“

    Zu Beginn des Schuljahres 2016/17 lag viel Arbeit vor den Schülerinnen und Schülern des 9. Jahrgangs, die im Rahmen ihres DUG-Unterrichts ein Theaterprojekt unter Leitung der Schauspielerin und Regisseurin Susanne Stangl vor sich hatten.


    Bildergalerie

     

    Das Stück „HandyCap-Gruppentherapie für Medienjunkies“ ist an einer Schule in Kempen entwickelt worden und handelt von einer Selbsthilfegruppe mediengeschädigter Jugendlicher, die sich wenigstens einmal pro Woche als Offliner üben wollen. Ziel ist es, mindestens 20 Minuten durchzuhalten. Eine enorme Herausforderung, der natürlich niemand gewachsen ist. Tina, die Gruppenleiterin, versucht dabei, mit viel Einsatz den Wahnsinn in den Griff zu bekommen: Entzugsprobleme, emotionale Ausbrüche, Provokationen oder Nervenzusammenbrüche sind die Folgen.

     

    Auch für die Schülerinnen und Schüler des Kurses war es eine enorme Herausforderung, dem darstellerischen Anspruch an die vielfältigen Charaktere gerecht zu werden. Hinzu kam der zunächst ungewohnte Leitungsstil einer professionellen Schauspielerin und Regisseurin, deren erklärtes Ziel es war, aus einer heterogenen Schülergruppe ein möglichst homogenes Schauspiel-Ensemble zu formen. In diesem Zusammenhang wurden Wochenendproben verordnet, Unterricht um 30 Minuten verlängert und ständig musste Disziplin aufgebracht werden. Es wurde eben wie an einem richtigen Theater gearbeitet, was allen Beteiligten nicht gerade leichtfiel.

     

    Trotz aller Schwierigkeiten entwickelte im Laufe des Schuljahres aber ein Phänomen, wie es so wohl nur bei der Bühnenarbeit zu erleben ist: Ein richtiges Ensemble wurde geboren, in dem jeder für jeden einstand, ein neuer Zusammenhalt entstehen konnte, so manche an ihre Grenzen gehen mussten und dann über sich hinauswuchsen. Nach den beiden großartigen Aufführungen waren wir alle stolz, Schülerinnen und Schüler, Frau Stangl als Regisseurin und ich als Lehrer des Kurses, das alles zusammen geschafft zu haben. Ich freue mich jedenfalls sehr darauf, im 10. Jahrgang mit diesem tollen Kurs weiterarbeiten zu können.


    Jörg Kaufmann