Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

des Zweckverbandes Langenfeld/Hilden

Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

des Zweckverbandes Langenfeld/Hilden

Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

des Zweckverbandes Langenfeld/Hilden

  • Schulprogramm
  • Internationale Kontakte
  • Schüleraustausch Kington, UK
  • Bettine-von-Arnim-Gesamtschule und Lady Hawkins´ School Kington

    Lady-Hawkins-School
    Dorfidylle von Kington
    Children in Schooluniform
    Cardiff
    Stratford-upon-Avon
    Bergwerk Big Pit

    It´s always raining cats and dogs in Britain!
    British food is awful!
    It´s tea-time at 5 o´clock!

    Nun aber Schluss mit den Klischees. Um herauszufinden, ob diese landläufigen deutschen Meinungen über das britische Inselreich und seine Einwohner der Wahrheit entsprechen, sollte man sie am besten direkt vor Ort überprüfen. Um sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen und nebenbei auch noch seine Englischkenntnisse zu verbessern, bietet die Bettine-von-Arnim-Gesamtschule seit 2010 im Jahrgang 8 einen Austausch mit unserer Partnerschule, der Lady Hawkins´ School in Kington an.

    Unsere Schülerinnen und Schüler besuchen Großbritannien zumeist in der Osterzeit und erhalten dann im Juni Gegenbesuch von ihren britischen Austauschpartnern. Sie sind dabei in Familien untergebracht. So erleben sie hautnah für zehn Tage den Alltag ihrer britischen Altersgenossen. Die kleine historische Marktstadt Kington liegt nahe der walisischen Grenze im County Herefordshire an den Ufern des Flüsschens Arrow. Die wundervolle Landschaft im Schatten des Berges Hergest Ridge schätzte schon der Musiker Mike Oldfield, der in der Mitte der 1970er Jahre in der Nähe von Kington lebte und sein Album Hergest Ridge nach eben diesem Berg benannte.

    Kington und die idyllischen kleinen Dörfer im englisch-walisischen Grenzland bieten somit einen wunderbaren Einblick in den traditionellen British Way of Life. Im Gegensatz zu unserer Schule ist die Lady Hawkins´ School mit ihren rund 450 Schülerinnen und Schülern eine eher kleine Schule, die aber, ungeachtet ihrer Größe, auf eine sehr lange Tradition zurückblicken kann. Bereits im Jahre 1632 wurde sie eröffnet, nachdem ihre Namensgeberin Lady Magaret Hawkins nach ihrem Tod im Jahre 1619 das Geld für den Aufbau einer Schule hinterlassen hatte.

    Zum Programm des zehntägigen Schüleraustausches gehören auch einige Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung Kingtons. Viele schöne historische Schlösser wie Hampton Court und Ludlow Castle können von Kington aus erkundet werden und ein Besuch der walisischen Hauptstadt Cardiff darf natürlich auch nicht fehlen.

    Ein Highlight des Austausches sowohl für die deutschen als auch die britischen Teilnehmer ist der Ausflug nach Stratfort-upon-Avon, der Geburtsstadt William Shakespeares.

    Im Herzen der walisischen Berge besuchen wir auch traditionell den Big Pit in Blaenavon. Big Pit ist ein traditionelles Kohlebergwerk und heute eine der Touristenattraktionen in Wales. In Begleitung ehemaliger Bergleute werden die Besucher in einem Förderkorb 300 Fuß tief unter die Erde gebracht und erleben dann hautnah, wie sich der Arbeitalltag eines Bergmanns unter Tage anfühlte.

    So, mit dem ersten Vorurteil haben wir also aufgeräumt. Es hat während unserer Aufenthalte weder Katzen noch Hunde geregnet. Das Wetter in England entspricht - wie das deutsche Wetter auch - dem mitteleuropäischen Klima. Ob die anderen Meinungen nun aber der Wahrheit entsprechen oder vielleicht doch nur ein Vorurteil sind, das sollte jeder selbst herausfinden. Falls wir deine Neugier geweckt haben sollten und du zurzeit Schülerin oder Schüler im Jahrgang 8 bist, kannst du dich hier bewerben. Falls du dir noch nicht sicher bist, kannst du hier den Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin aus dem Jahre 2012 lesen.

     

    Marie Kellerhoff